Kategorie-Archiv: Kochbekleidung

Fair Trade Kochjacke von Kentaur bei workers friend

Fair Trade in der Gastrobekleidung

Fair Trade hält auch in der Gastronomiebekleidung Einzug. Denn der Großteil der Koch- und Servicebekleidung wird aus Mischgewebe mit Baumwoll-Anteil hergestellt. Gerade bei dieser Naturfaser hat sich das Bewusstsein für ökologischen und nachhaltigen Anbau sowie gerechten Handel in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Aber wofür steht das grün-blaue Fair-Trade-Logo der Bekleidungs-Hersteller genau? workers friend klärt auf.

  • Das Fair-Trade-Cotton-Label weist Baumwolle aus, die nachhaltig angebaut und fair gehandelt wird. Seit Markteinführung 2005 ist der Anteil von Bio-Baumwolle aus West- und Zentralafrika, Indien, Pakistan und Zentralasien auf  27% angewachsen (Quelle: Fairtrade-deutschland.de).
  • Fair Trade Logo für Baumwolle

    Fair Trade Logo für Baumwolle

    Das Label findet sich in den Materialbeschreibungen der Hersteller, in Katalogen oder den Einnähern. Denn es bezieht sich meist nur auf den Baumwoll-Anteil, nicht auf die Bekleidung selbst. Allerdings wird von allen Beteiligten der weiteren Lieferkette ein Nachweis über die Einhaltung der Kernarbeitsnormen verlangt. Das gilt für alle Schritte der Weiterverarbeitung wie Entkernung, Spinnen, Färben, Stricken, Weben, Konfektionieren.

  • Portrait Familie Hansen; Hotel Seelust Duhnen; Cuxhavener Straße 65 - 67, 27476 Cuxhaven; für Workers Friend, Paul-Sorge-Straße 182, 22455 Hamburg

    Jörg Hansen, Inhaber des Hotel Seelust Duhnen, in Kentaurs Fair Trade Kochjacke

    Das dänische Unternehmen Kentaur hat als erster Hersteller in Europa eine komplette Fair Trade zertifizierte Kollektion Restaurants eingeführt. Damit ein Textil das Fairtrade-Siegel für Baumwolle tragen darf, muss die Baumwolle auf dem gesamten Produktionsweg vom Feld bis zum Regal nachverfolgt werden. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel für Baumwolle sind daher direkt rückverfolgbar.

  • Fair produzierte und gehandelte Artikel müssen sich im Markt aber vor allem durch innovatioves Design, gute Trage- und Pflegeeigenschaften sowie einen bezahlbaren Preis behaupten. Auch da sind Kentaurs Kochjacke mit verdeckter Druckknopfleiste, die bequeme und leichte Cargohose und die belastbare schwarze Latzschürze ganz weit vorn. Für ein rundum gutes Gefühl in Ihrer Gastronomiebekleidung.

workers friend berät Sie gern in allen Fragen rund um das Thema Nachhatigkeit in Produktion und Lieferung. Auch wir leisten unseren Beitrag: Wir achten darauf, dass unsere Lieferanten ihre Produktionsstätten überwiegend in Europa haben und auf die Einhaltung von Standards wie oeko-tex 100, BSCI oder blue design bestehen. Wir selbst verzichten auf zusätzliches Verpackungsmaterial und benutzen Umverpackungen und Kartons der Hersteller so weit als möglich weiter.

Kochschuhe und Clogs von Sika Footwear

Clogs in der Küche – ein Erfolgsrezept

Coole Clogs machen nicht nur im Garten einen guten Job! Längst wissen auch Profiköche, wie bequem und belastbar diese Arbeitsschuhe sind. Ob mit klassischem Holzfußbett oder flexibler Laufsohle, mit verstellbarem Fersenriemden oder geschlossener Ferse: Gute Botten sorgen für mehr Sicherheit und Gesundheit in Küchen und Backstuben. Wir geben fünf Tipps für die Wahl der passenden Ausführung.

Holzsohle für guten Stand
Die Klassiker unter den Arbeitsclogs sind Modelle mit Holzfußbett. Dieses feste Naturmaterial ist tatsächlich super bequem – vor allem, wenn Sie lange stehen müssen. Denn auf Holz herrscht ein gutes Fußklima, vor allem, wenn es mit Leder für das Obermaterial kombiniert wird. Das geformte Fußbett unterstützt sicher den Mittelfußbereich und bleibt dauerhaft formstabil. Die notwendige Rutschfestigkeit auf Küchenböden wird durch hochmoderne Sohlen erreicht.

PU-Sohle für mehr Flexibilität
Traditionsreiche Hersteller wie Sika footwear aus Dänemark haben für den Clog leistungsstarke Sohlenkonzepte aus Polyurethan entwickelt. Sie sind flexibel, leicht und dabei sehr robust. Gleichzeitig absorbieren sie die Tritterschütterungen und schonen damit Gelenke und Rücken.

Umklappbarer Riemen für sicheren Halt
In der Pflege längst bekannt: Ein Fersenriemen muss sein! Denn er hält den Clog sicher am Fuß, verhindert ein Rutschen im Fußbett oder gar das Herausschlüpfen. Nur Clogs mit Fersenriemen haben die in vielen Arbeitsbereichen erforderlichen Zertifizierungen für Berufs- und Arbeitsschuhe. Diese Ausführungen sind beliebt, weil sie Luft an den Fuß lassen, sind aber für Arbeiten im nassen Milieu weniger geeignet.

Leder oder Microfaser – eine Geschmacksfrage
In Sachen Hautklima ziehen Leder und Microfaser gleich. Leder nimmt Schweiß gut auf und lässt Feuchtigkeit von außen kaum durch. Microfaser hat den Vorteil, dass sie waschbar ist und sich dem Fuß gut anpasst. Wichig ist in jedem Fall, dass der Clog wie jeder andere Arbeitsschuh nach dem Tagen gut auslüftet und von innen trocknet. Ein zweites Paar sollte also immer im Spint stehen.

Zehenschutz und zertifizierte Sohlen für optimale Sicherheit
workers friend empfiehlt für Küchen in Hotels und Restaurants, in Bäckereien,  der GV und Kantinen wie in der Lebensmittelindustrie Clogs mit Zehenschutzkappen der Zertifizierung S1, S2 oder S3, also mit Zehenschutz aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff. Denn das beugt Verletzungen durch fallende schwere Gegenstände oder Überfahren mit Rollwägen zuverlässig vor. Diese Modelle haben immer rutschfeste Sohlen in den Klassifizierungen SRA (rutschhemmend) bis SRC (extra rutschhemmend) – ein Muss für Küchenböden!

Unisex-Kochjacken von Kentaur

Unisex und trotzdem sexy

Kochbekleidung für Sie und Ihn richtig auswählen

Funktionell, bequem und trendy: Modische Kochbekleidung steht in immer mehr Küchen ganz oben auf dem Plan. Damit sich Damen und Herren gleichermaßen wohlfühlen, muss allerdings die Größenauswahl stimmen. Das sind die Vorteile von Unisex-Kochjacken und Kochhosen:

  • Ein guter Schnitt sorgt für guten Sitz! Bei Jacken passt sich ein geteilter Rückenaufbau der Figur besser an, ergonomisch geschnittene Ärmel sind praktisch und wirken schlanker, ein eingearbeitetes Rückennetz in einer Kellerfalte sorgt für optimale Bewegungsfreiheit und gutes Körperklima. All dies muss nicht teuer sein, lässt aber auch Damen in einer Kochjacke feminin aussehen.
  • Kochhemden schmeicheln jeder Figur. Sie sind aus leichterem Mischgewebe als herkömmliche Kochjacken, das Material ist fließender und trotzdem sehr belastbar. Der Stehkragen wirkt korrekt und gleichzeitig lässig. Der Vorteil der coolen Kochoutfits (zum Beispiel von Kentaur): Sie sind perfekt fürs Frontcooking und machen sich auch im Service gut. So kann das ganze Team im einheitlichen Look an den Gast treten.
  • Bei Kochhosen sorgt ein im Bund eingearbeitets verstellbares Knopfband für guten Sitz an Hüfte und Taille. Ein schmal geschnittenes Bein wirkt sportlich und modern, auch bei größeren Größen. Unisex-Modelle gibt es meist in Größen von XS bis 3XL und darüber – da findet jeder das passende Modell.
  • Ein echtes Plus für die Mitarbeiterkleidung: Weil Unisex-Modelle nunmal für Männlein und Weiblein gemacht sind, gibt es statt zwei unterschiedlichen Ausstattungen nur eine Kollektion. Das vereinfacht deutlich die Disposition, auch bei Personalwechsel. Unisex-Größen sind Doppelgrößen, sie decken meist zwei Konfektionsgrößen ab und verringern so Lagerplatz und Lagerkosten.
  • Bei der Größenauswahl sollte unbedingt bedacht werden, dass ein Unisex-Large kein Damen-L ist! Achten Sie auf die Größentabellen: Sie weisen den Konfektionsgrößen für Damen und Herren die richtige Unisex-Einheit zu. Bekleidungsprofis wie workers friend beraten dabei gewissenhaft und stellen einen Mustergrößensatz zur Verfügung – das optimiert die Bestellung und stellt sicher, dass die Unisex-Modelle tatsächlich bei allen Mitarbeiter sexy aussehen und gut sitzen!

 

workers friend präsentierte Kentaur of Denmark und Sanita workwear auf der inoga in Erfurt

Die Gastro-Mode-Renner auf der inoga 2016 in Erfurt

Das kam auf der inoga in Erfurt anlässlich der Olympiade der Köche besonders gut an: modische, funktionelle Kochbekleidung, markante Koch- und Serviceschürzen und bequeme Clogs. workers friend hat mit Kentaur und Sanita die großen Trends der Gastronomiebekleidung präsentiert.

  1. Kochhemden sind angesagt! In leichten Mischqualitäten und mit Stehkragen, als einreihig geknöpftes Hemd in weiß, schwarz und grau oder mit verdeckter Druckknopfleiste und Comfort-Stretch-Qualität waren sie DER Hit am Messestand von workers friend. Da war auch die Deutsche Nationalmannschaft unter Team-Manager Tobias Laabs begeistert!
  2. Ganz groß im Kommen: Kochhemden als trendige Servicebekleidung. Der Clou: Die Teams vor und hinter den Küchentüren tragen das gleiche Outfit und ergeben so ein stimmiges Gesamtbild am Gast. Für’s Frontcooking sind zum Beispiel die besonders leichten Unisex-Kochjacken und Servicejacken in schwarz und weiß mit farbigen Flatlock-Nähten sehr gefragt.
    Top kombiniert: Kochhemd und Raw-Latzschürze

    Top kombiniert: Kochhemd und Raw-Latzschürze
  3. Tolle Neuheit auf der inoga: Die Raw-Schürzen von Kentaur – ein ganz neuer Look für Koch- und Serviceschürzen. Sie wirken in schwerer Baumwoll-Mischqualität rustikal und gleichzeitig edel, haben Style und viele funktionelle Extras. Die Latzschürze lässt sich übrigens durch einen einfachen Handgriff zum gut sitzenden Vorbinder verwandeln.
  4. Clogs als Kochschuhe – in Skaninavien Mit diesem Sugar Work gewann Singapur Gold - und schenke es workers friend!schon lange der Hit. Jetzt entdecken auch deutsche Köche die Vorteile der bequemen Botten mit rutschfester und stoßabsorbierender Laufsohle von Sanita. Auf der inoga waren auch die Mannschaften aus Asien begeistert, so wie der Goldmedaillengewinner in der Kategorie Sugar Works. Der verschenkte sein Meisterstück an Reiner Prühs von workers friend – welche Ehre!
Kochhemd 25204 Kentaur bei workers friend

Coole Kochhemden und Chef Jackets mit Reißverschluss

Frischer Wind in der Kochbekleidung

Da schau her: Die klassische Kugelknopf-Jacke bekommt ganz schön Konkurrenz! Chef Jackets mit Reißverschluss im Biker-Look oder Dinner-Jacket-Style, einreihige Kochjacken mit verdeckten Druckknöpfen oder trendige, leichte Kochhemden mit Stehkragen bringen modischen Chic in der Küche. Hersteller wie Chaud Devant aus den Niederlanden oder Kentaur aus Dänemark halten mit der Kreativität der neuen Kochgeneration Schritt und legen wie jeder gute Koch selbstverständlich größten Wert auf Qualität und Verarbeitung. Großer Vorteil der neuen Küchenmode: Sie macht auch am Gast eine gute Figur und wird daher oft auch als Service- und Kellnerbekleidung eingesetzt.

Kentaur und Chaud Devant im online-Shop

Kochhemden bei workers friend

Kochjacken mit Reißverschluss sind nicht nur super praktisch, sie sind auch in vielen Varianten erhältlich: Mit Kontrastreißverschlüssen, aufgesetzten Pattentaschen, schräg eingesetzten Brusttaschen und verdeckten Verschlussleisten definiert Chaud Devant ganz unterschliedliche Stile. Es gibt sogar eine eigene Kollektion für coole Köchinnen. Die meisten Modelle sind in schwarz oder weiß zu haben. Kentaur punktet mit top bequemen Kochhemden mit Stehkragen in weiß, grau und schwarz. Die schlank geschnittenen Unisex-Modelle sitzen auch bei Damen sensationell. Kochhemden sind in Trendlokalen besonders angesagt, dort werden von Köchen und Servicekräften getragen. So wird Mitarbeiter-Bekleidung in der Gastronomie rundum stimmig.

Kochjacken mit Reißverschluss von Chaud Devant

Kochjacken mit Reißverschluss von Chaud Devant

Beide Bekleidungs-Profis setzen auf High-Tech-Gewebe und pflegeleichtes Mischgewebe: So wird Feuchtigkeit wird vom Körper weg transportiert, die Kochjacke fühlt sich lange trocken an. Gleichzeitig kommt Luft an die Haut – sie kann atmen. Dabei sind die meisten Modelle für die Industriewäsche geeignet, sie knittern nicht, trocknen schnell und bleiben lange gut in Form. workers friend, DER Profi für aktuelle Trends in der Gastronomie-Bekleidung, rät: Immer auf die Pflegeanleitung achten, dann haben sie lange Freude an Ihrer coolen Kochbekleidung.