Coole Outfits für heiße Gastro-Tage

Luftige Bekleidung und leichte Schuhe für Küche und Service

Endlich Sommer – das heißt in der Gastronomie vor allem Schwitzen! Volle Biergärten und Sommerterassen bedeuten Hochbetrieb für Köche und Kellner. workers friend möchte Ihnen den Job leichter machen, auch bei Höchsttemperaturen. Mit diesen Koch- und Servicejacken sowie super bequemen Schuhen kann’s gehen:

Cooles Kochhemd mit Stehkragen von Kentaur

Cooles Kochhemd mit Stehkragen von Kentaur

Trendige Kurzarm-Hemden aus leichtem Mischgewebe
Nordisches Design und viel Tragekomfort bieten die Koch- und Service-Hemden Halbarm von Kentaur. Mit kleinem Stehkragen und einreihig geknöpft kommen sie lässig daher und sind für das gesamte Gastro-Team geeignet. Dank des schmalen Schnitts bieten sie auch Köchinnen und weibliche Servicekräfte eine ideale Passform. Praktisches Extra: die Lasche am Kragen zur Fixierung des Nackenbandes der Latzschürze – so scheuert nichts und bleibt wo es soll. Ob weiß, grau, schwarz oder denim blue – an diesen 1/2-Arm Hemden kommt man jetzt nicht vorbei.

Move von SIKA aus der Serie Bubble mit leichter, rutschfester Sohler

Move von SIKA aus der Serie Bubble mit leichter, rutschfester Sohler

Rutschfeste Koch-Sneaker in luftigem Mesch
Sehen cool aus und sind dabei super rutschfest: Der Move aus der Bubble-Serie von SIKA ist diese Saison ein Renner. Dank des sportlichen Styles und des leichten Mesh-Gewebes bringt er Function und Fashion zusammen. Die blasenförmige Sohle macht den Schuh herrlich leicht und entlastet den Fuß auch bei langem Stehen. Auch der Move ist ein Unisex-Modell und damit Herren für Damen geeignet. Es gibt ihn in schwarz, schwarz mit weißer Sohle und in weiß – super sexy! Wer ihn einmal probiert hat ist sofort überzeugt.

Modischer Schnürschuh Calpe für HORECA und Pflege

Modischer Schnürschuh Calpe für HORECA und Pflege

Sportliche Service-Schuhe aus waschbarem Textil im Wabenmuster
Ebenfalls mit Mesh-Gewebe im Oberschuh überzeugt der Schnürschuh Calpe. Der spanische Hersteller Dian hat dieses Modell für die Gastronomie, aber auch für Pflegeberufe entwickelt. Es gibt ihnin schwarz oder farbig mit weißer EVA-Sohle – super trendy und atmungsaktiv. Calpe lässt sich bei 30 Grad in der Maschine waschen, genauso wie die herausnehmbare Innensohle.

 

Kentaur Koch- und Service-Hose Fair Trade

Kentaur Koch- und Service-Hose Fair Trade

Coole Cargo-Hose mit weicher Fair-Trade-Baumwolle
Wir werden nicht müde, die sensationelle Koch- und Servicehose von Kentaur mit Schenkeltasche zu empfehlen. Sie trägt sich einfach super angenehm, hat praktische Features wie den elastischen Bund sowie einen modisch-schmalen Schnitt und wird mit versteckten Druckknöpfen geschlossen. Auch diese Hose ist für Sie und Ihn konzipiert und kann mit gutem Gewissen getragen werden: Der gesamte Herstellungsprozess vom Baumwoll-Anbau über die Verabeitung bis zum Vertrieb ist Fair-Trade zertifiziert.

 

Noch mehr coole Ideen für einen entspannten Job finden Sie unter www.workers-friend.de und in unserem Show-Room in Hamburg-Niendorf. Rufen Sie gern an unter 040 48096465

 

Fair Trade Kochjacke von Kentaur bei workers friend

Fair Trade in der Gastrobekleidung

Fair Trade hält auch in der Gastronomiebekleidung Einzug. Denn der Großteil der Koch- und Servicebekleidung wird aus Mischgewebe mit Baumwoll-Anteil hergestellt. Gerade bei dieser Naturfaser hat sich das Bewusstsein für ökologischen und nachhaltigen Anbau sowie gerechten Handel in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Aber wofür steht das grün-blaue Fair-Trade-Logo der Bekleidungs-Hersteller genau? workers friend klärt auf.

  • Das Fair-Trade-Cotton-Label weist Baumwolle aus, die nachhaltig angebaut und fair gehandelt wird. Seit Markteinführung 2005 ist der Anteil von Bio-Baumwolle aus West- und Zentralafrika, Indien, Pakistan und Zentralasien auf  27% angewachsen (Quelle: Fairtrade-deutschland.de).
  • Fair Trade Logo für Baumwolle

    Fair Trade Logo für Baumwolle

    Das Label findet sich in den Materialbeschreibungen der Hersteller, in Katalogen oder den Einnähern. Denn es bezieht sich meist nur auf den Baumwoll-Anteil, nicht auf die Bekleidung selbst. Allerdings wird von allen Beteiligten der weiteren Lieferkette ein Nachweis über die Einhaltung der Kernarbeitsnormen verlangt. Das gilt für alle Schritte der Weiterverarbeitung wie Entkernung, Spinnen, Färben, Stricken, Weben, Konfektionieren.

  • Portrait Familie Hansen; Hotel Seelust Duhnen; Cuxhavener Straße 65 - 67, 27476 Cuxhaven; für Workers Friend, Paul-Sorge-Straße 182, 22455 Hamburg

    Jörg Hansen, Inhaber des Hotel Seelust Duhnen, in Kentaurs Fair Trade Kochjacke

    Das dänische Unternehmen Kentaur hat als erster Hersteller in Europa eine komplette Fair Trade zertifizierte Kollektion Restaurants eingeführt. Damit ein Textil das Fairtrade-Siegel für Baumwolle tragen darf, muss die Baumwolle auf dem gesamten Produktionsweg vom Feld bis zum Regal nachverfolgt werden. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel für Baumwolle sind daher direkt rückverfolgbar.

  • Fair produzierte und gehandelte Artikel müssen sich im Markt aber vor allem durch innovatioves Design, gute Trage- und Pflegeeigenschaften sowie einen bezahlbaren Preis behaupten. Auch da sind Kentaurs Kochjacke mit verdeckter Druckknopfleiste, die bequeme und leichte Cargohose und die belastbare schwarze Latzschürze ganz weit vorn. Für ein rundum gutes Gefühl in Ihrer Gastronomiebekleidung.

workers friend berät Sie gern in allen Fragen rund um das Thema Nachhatigkeit in Produktion und Lieferung. Auch wir leisten unseren Beitrag: Wir achten darauf, dass unsere Lieferanten ihre Produktionsstätten überwiegend in Europa haben und auf die Einhaltung von Standards wie oeko-tex 100, BSCI oder blue design bestehen. Wir selbst verzichten auf zusätzliches Verpackungsmaterial und benutzen Umverpackungen und Kartons der Hersteller so weit als möglich weiter.

Kochschuhe und Clogs von Sika Footwear

Clogs in der Küche – ein Erfolgsrezept

Coole Clogs machen nicht nur im Garten einen guten Job! Längst wissen auch Profiköche, wie bequem und belastbar diese Arbeitsschuhe sind. Ob mit klassischem Holzfußbett oder flexibler Laufsohle, mit verstellbarem Fersenriemden oder geschlossener Ferse: Gute Botten sorgen für mehr Sicherheit und Gesundheit in Küchen und Backstuben. Wir geben fünf Tipps für die Wahl der passenden Ausführung.

Holzsohle für guten Stand
Die Klassiker unter den Arbeitsclogs sind Modelle mit Holzfußbett. Dieses feste Naturmaterial ist tatsächlich super bequem – vor allem, wenn Sie lange stehen müssen. Denn auf Holz herrscht ein gutes Fußklima, vor allem, wenn es mit Leder für das Obermaterial kombiniert wird. Das geformte Fußbett unterstützt sicher den Mittelfußbereich und bleibt dauerhaft formstabil. Die notwendige Rutschfestigkeit auf Küchenböden wird durch hochmoderne Sohlen erreicht.

PU-Sohle für mehr Flexibilität
Traditionsreiche Hersteller wie Sika footwear aus Dänemark haben für den Clog leistungsstarke Sohlenkonzepte aus Polyurethan entwickelt. Sie sind flexibel, leicht und dabei sehr robust. Gleichzeitig absorbieren sie die Tritterschütterungen und schonen damit Gelenke und Rücken.

Umklappbarer Riemen für sicheren Halt
In der Pflege längst bekannt: Ein Fersenriemen muss sein! Denn er hält den Clog sicher am Fuß, verhindert ein Rutschen im Fußbett oder gar das Herausschlüpfen. Nur Clogs mit Fersenriemen haben die in vielen Arbeitsbereichen erforderlichen Zertifizierungen für Berufs- und Arbeitsschuhe. Diese Ausführungen sind beliebt, weil sie Luft an den Fuß lassen, sind aber für Arbeiten im nassen Milieu weniger geeignet.

Leder oder Microfaser – eine Geschmacksfrage
In Sachen Hautklima ziehen Leder und Microfaser gleich. Leder nimmt Schweiß gut auf und lässt Feuchtigkeit von außen kaum durch. Microfaser hat den Vorteil, dass sie waschbar ist und sich dem Fuß gut anpasst. Wichig ist in jedem Fall, dass der Clog wie jeder andere Arbeitsschuh nach dem Tagen gut auslüftet und von innen trocknet. Ein zweites Paar sollte also immer im Spint stehen.

Zehenschutz und zertifizierte Sohlen für optimale Sicherheit
workers friend empfiehlt für Küchen in Hotels und Restaurants, in Bäckereien,  der GV und Kantinen wie in der Lebensmittelindustrie Clogs mit Zehenschutzkappen der Zertifizierung S1, S2 oder S3, also mit Zehenschutz aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff. Denn das beugt Verletzungen durch fallende schwere Gegenstände oder Überfahren mit Rollwägen zuverlässig vor. Diese Modelle haben immer rutschfeste Sohlen in den Klassifizierungen SRA (rutschhemmend) bis SRC (extra rutschhemmend) – ein Muss für Küchenböden!

Unisex-Kochjacken von Kentaur

Unisex und trotzdem sexy

Kochbekleidung für Sie und Ihn richtig auswählen

Funktionell, bequem und trendy: Modische Kochbekleidung steht in immer mehr Küchen ganz oben auf dem Plan. Damit sich Damen und Herren gleichermaßen wohlfühlen, muss allerdings die Größenauswahl stimmen. Das sind die Vorteile von Unisex-Kochjacken und Kochhosen:

  • Ein guter Schnitt sorgt für guten Sitz! Bei Jacken passt sich ein geteilter Rückenaufbau der Figur besser an, ergonomisch geschnittene Ärmel sind praktisch und wirken schlanker, ein eingearbeitetes Rückennetz in einer Kellerfalte sorgt für optimale Bewegungsfreiheit und gutes Körperklima. All dies muss nicht teuer sein, lässt aber auch Damen in einer Kochjacke feminin aussehen.
  • Kochhemden schmeicheln jeder Figur. Sie sind aus leichterem Mischgewebe als herkömmliche Kochjacken, das Material ist fließender und trotzdem sehr belastbar. Der Stehkragen wirkt korrekt und gleichzeitig lässig. Der Vorteil der coolen Kochoutfits (zum Beispiel von Kentaur): Sie sind perfekt fürs Frontcooking und machen sich auch im Service gut. So kann das ganze Team im einheitlichen Look an den Gast treten.
  • Bei Kochhosen sorgt ein im Bund eingearbeitets verstellbares Knopfband für guten Sitz an Hüfte und Taille. Ein schmal geschnittenes Bein wirkt sportlich und modern, auch bei größeren Größen. Unisex-Modelle gibt es meist in Größen von XS bis 3XL und darüber – da findet jeder das passende Modell.
  • Ein echtes Plus für die Mitarbeiterkleidung: Weil Unisex-Modelle nunmal für Männlein und Weiblein gemacht sind, gibt es statt zwei unterschiedlichen Ausstattungen nur eine Kollektion. Das vereinfacht deutlich die Disposition, auch bei Personalwechsel. Unisex-Größen sind Doppelgrößen, sie decken meist zwei Konfektionsgrößen ab und verringern so Lagerplatz und Lagerkosten.
  • Bei der Größenauswahl sollte unbedingt bedacht werden, dass ein Unisex-Large kein Damen-L ist! Achten Sie auf die Größentabellen: Sie weisen den Konfektionsgrößen für Damen und Herren die richtige Unisex-Einheit zu. Bekleidungsprofis wie workers friend beraten dabei gewissenhaft und stellen einen Mustergrößensatz zur Verfügung – das optimiert die Bestellung und stellt sicher, dass die Unisex-Modelle tatsächlich bei allen Mitarbeiter sexy aussehen und gut sitzen!

 

workers friend präsentierte Kentaur of Denmark und Sanita workwear auf der inoga in Erfurt

Die Gastro-Mode-Renner auf der inoga 2016 in Erfurt

Das kam auf der inoga in Erfurt anlässlich der Olympiade der Köche besonders gut an: modische, funktionelle Kochbekleidung, markante Koch- und Serviceschürzen und bequeme Clogs. workers friend hat mit Kentaur und Sanita die großen Trends der Gastronomiebekleidung präsentiert.

  1. Kochhemden sind angesagt! In leichten Mischqualitäten und mit Stehkragen, als einreihig geknöpftes Hemd in weiß, schwarz und grau oder mit verdeckter Druckknopfleiste und Comfort-Stretch-Qualität waren sie DER Hit am Messestand von workers friend. Da war auch die Deutsche Nationalmannschaft unter Team-Manager Tobias Laabs begeistert!
  2. Ganz groß im Kommen: Kochhemden als trendige Servicebekleidung. Der Clou: Die Teams vor und hinter den Küchentüren tragen das gleiche Outfit und ergeben so ein stimmiges Gesamtbild am Gast. Für’s Frontcooking sind zum Beispiel die besonders leichten Unisex-Kochjacken und Servicejacken in schwarz und weiß mit farbigen Flatlock-Nähten sehr gefragt.
    Top kombiniert: Kochhemd und Raw-Latzschürze

    Top kombiniert: Kochhemd und Raw-Latzschürze
  3. Tolle Neuheit auf der inoga: Die Raw-Schürzen von Kentaur – ein ganz neuer Look für Koch- und Serviceschürzen. Sie wirken in schwerer Baumwoll-Mischqualität rustikal und gleichzeitig edel, haben Style und viele funktionelle Extras. Die Latzschürze lässt sich übrigens durch einen einfachen Handgriff zum gut sitzenden Vorbinder verwandeln.
  4. Clogs als Kochschuhe – in Skaninavien Mit diesem Sugar Work gewann Singapur Gold - und schenke es workers friend!schon lange der Hit. Jetzt entdecken auch deutsche Köche die Vorteile der bequemen Botten mit rutschfester und stoßabsorbierender Laufsohle von Sanita. Auf der inoga waren auch die Mannschaften aus Asien begeistert, so wie der Goldmedaillengewinner in der Kategorie Sugar Works. Der verschenkte sein Meisterstück an Reiner Prühs von workers friend – welche Ehre!
Kochhemd 25204 Kentaur bei workers friend

Coole Kochhemden und Chef Jackets mit Reißverschluss

Frischer Wind in der Kochbekleidung

Da schau her: Die klassische Kugelknopf-Jacke bekommt ganz schön Konkurrenz! Chef Jackets mit Reißverschluss im Biker-Look oder Dinner-Jacket-Style, einreihige Kochjacken mit verdeckten Druckknöpfen oder trendige, leichte Kochhemden mit Stehkragen bringen modischen Chic in der Küche. Hersteller wie Chaud Devant aus den Niederlanden oder Kentaur aus Dänemark halten mit der Kreativität der neuen Kochgeneration Schritt und legen wie jeder gute Koch selbstverständlich größten Wert auf Qualität und Verarbeitung. Großer Vorteil der neuen Küchenmode: Sie macht auch am Gast eine gute Figur und wird daher oft auch als Service- und Kellnerbekleidung eingesetzt.

Kentaur und Chaud Devant im online-Shop

Kochhemden bei workers friend

Kochjacken mit Reißverschluss sind nicht nur super praktisch, sie sind auch in vielen Varianten erhältlich: Mit Kontrastreißverschlüssen, aufgesetzten Pattentaschen, schräg eingesetzten Brusttaschen und verdeckten Verschlussleisten definiert Chaud Devant ganz unterschliedliche Stile. Es gibt sogar eine eigene Kollektion für coole Köchinnen. Die meisten Modelle sind in schwarz oder weiß zu haben. Kentaur punktet mit top bequemen Kochhemden mit Stehkragen in weiß, grau und schwarz. Die schlank geschnittenen Unisex-Modelle sitzen auch bei Damen sensationell. Kochhemden sind in Trendlokalen besonders angesagt, dort werden von Köchen und Servicekräften getragen. So wird Mitarbeiter-Bekleidung in der Gastronomie rundum stimmig.

Kochjacken mit Reißverschluss von Chaud Devant

Kochjacken mit Reißverschluss von Chaud Devant

Beide Bekleidungs-Profis setzen auf High-Tech-Gewebe und pflegeleichtes Mischgewebe: So wird Feuchtigkeit wird vom Körper weg transportiert, die Kochjacke fühlt sich lange trocken an. Gleichzeitig kommt Luft an die Haut – sie kann atmen. Dabei sind die meisten Modelle für die Industriewäsche geeignet, sie knittern nicht, trocknen schnell und bleiben lange gut in Form. workers friend, DER Profi für aktuelle Trends in der Gastronomie-Bekleidung, rät: Immer auf die Pflegeanleitung achten, dann haben sie lange Freude an Ihrer coolen Kochbekleidung.

Coole Kochbekleidung von Kentaur

5 Qualitätsmerkmale für gute Gastrobekleidung

Wer billig einkauft, bezahlt oft doppelt. Dabei kann man gute Gastronomie- und Kochbekleidung gut und günstig bekommen, wenn man auf diese fünf Qualitätsmerkmale achtet: Sie stellen sicher, dass die Ware auch nach langem Einsatz und vielen Wäschen noch gut aussieht und damit Ihr Geld wert ist.

Punkt 1: Das passende Material

Eine gute Fachberatung beginnt damit, den Einsatzbereich der gewünschten Bekleidung genau zu klären. Reine Baumwolle ist ein wunderbares Naturprodukt, knittert aber leichter und hält Feuchtigkeit im Gewebe – und damit an der Haut. Mischgewebe haben funktionelle Vorteile und sind dank des Kunstfaser-Anteils in der Regel strapazierfähiger und damit langlebiger. Sie halten die Farbe sehr gut und sind in den meisten Fäller ebenfalls für die Industriewäsche geeignet. Wenn’s ganz heiß hergeht, sind moderne Gewebe wie Coolmax, Cooltex, Cotton-Tex oder Tencel die richtige Wahl – der kühlende Effekt macht sich an Herd, Grill und in der Außengastronomie schnell bezahlt.

Baumwolle oder Mischgewebe - Einsatzbereich prüfen!

Baumwolle oder Mischgewebe – Einsatzbereich prüfen!

Punkt 2: Gute Verarbeitung

Schauen Sie genau hin: Sind die Nähte doppelt verarbeitet, die Knöpfe sicher vernäht, Hosen und Röcke sauber gefüttert? Kommt bei Shirts Schlauchware zum Einsatz, die sich beim Waschen verdreht und nicht Größen konform ist, oder wurden die Teile einzeln zugeschnitten und Schnitt gerecht zusammengesetzt? Mehr Sorgfalt bei der Verarbeitung kostet ihren Preis, zahlt sich aber schon nach kurzer Zeit aus. Achten Sie auf diese Details nach den ersten Wäschen!

Kreuzweise vernäht hält besser

Gutes Garn, extra Verknotung: Das hält stand (Bild: Hakro)

Punkt 3: Sinnvolle Extras

Natürlich gibt es Basics ohne Schnickschnack zu echten Schnapperpreisen. Aber auch hier lohnt es sich, die genauen Bedarfe am Arbeitsplatz zu klären: Eine Kochjacke kann auch ohne Brusttasche auskommen, die Stifttasche am Arm sollte allerdings nicht fehlen. Auch eine Lasche am Kragen zur Fixierung des Schürzenbandes einer Latzschürze ist ein lohnendes Extra (die Schürze sitzt immer richtig, das Scheuern am Nacken wird verhindert). Ein verstellbares Nackenband macht eine Latzschürze passend für große und kleinere Mitarbeiter, allerdings sollte es möglichst eine Schnalle sein, die Wäsche und Mangel gut übersteht. Auch hier zeigt gute Beratung die Vorteile von geringen Mehrausgaben auf.

Kentaur macht's vor: Die Lasche für die Schürze

Kentaur macht’s vor: Die Lasche für die Schürze

Punkt 4: Sortiments- und Farbtreue

Auf die Schnelle 100 Blusen oder Poloshirts im Billigshop bestellen – kein Problem. Nur was ist, wenn Sie nachbestellen müssen? Oft sind die gewünschten Größen bei Posten dann nicht mehr lieferbar, oder bei Nachlieferungen fallen die Farben anders aus, weil die Artikel aus einer anderen Marge stammen. Noch schwieriger wird es, wenn Blusen, Shirts und Westen im Corporate Design kombiniert werden sollen – da ist Farbtreue im ganzen Sortiment gefragt. Hersteller wie Hakro haben selbst Farben entwickelt und fertigen in eigenen Betrieben – da stimmen die Töne auch nach Jahren noch mit der Erstbestellung überein. So bleiben die Investitionen aus früheren Bestellungen wertvoll.

Punkt 5: Industriewäsche geeignet

Das wichtigste zum Schluss:  Koch- und Servicebekleidung sollte Industriewäsche geeignet sein. Das muss nicht bei 95 Grad passieren, aber Material und Verarbeitung sollten dem Wasch- und Magelvorgang standhalten können. Leasing-Koller sind eine nützliche Hilfe – für ein perfektes Ergebnis. Wenn Sie selbst waschen, achten Sie immer auf die Pflegehinweise! Reißverschlussjacken immer geschlossen und von links waschen, bügelfreie Blusen nur leicht schleudern und feucht aufhängen, Röcke und Hosen am besten in die Reinigung geben.

Pflegehinweise

Pflegehinweise

Fazit: Gut und günstig hält länger als Billigware, die Sie auf längere Sicht teuer zu stehen kommen kann. Schließlich ist gute Bekleidung das Aushängeschild Ihres Lokals. Da sollte Sie Ihnen etwas Wert sein.

 

 

Logostick und Namensstick

Schick mit Stick

Das macht was her: Kochjacken, Kellnerschürzen und Servicebekleidung bekommen mit Namensstick und eingesticktem Logo eine ganz persönliche Note. Damit beweisen Restaurants, Hotels und Caterer einen Sinn für Stil und Geschmack in Sachen Mitarbeiterbekleidung. Und das freut nicht nur das Auge des Gastes – auch Koch und Kellner fühlen sich und ihre Arbeit gesehen und Wert geschätzt.

Mode für Kellner und Servicekräfte

Individuell veredelte Gastromode

Ein brillant gesticktes Logo veredelt jede Gastronomiebekleidung und ist dabei besonders langlebig. Auch nach häufigem Tragen und vielen Wäschen bleiben die Farben strahlend, die Konturen exakt und der Gesamtbild intakt. Brechen, Verwaschen und Ablösen können beim Drucken vorkommen, beim Textilstick dagegen nie. Ein echtes Plus und damit eine lohnende Investition. Zudem gibt es keine Mindestauflagen, gestickt wird ab einem Stück.

Der erste Stich ist der teuerste: Denn zunächst muss eine Stickkarte erstellt werden. Die kostest einmalig und je nach Größe, Format und Detailreichtum zwischen 15 und 70 Euro. Doch dann kann’s los gehen: Auf Brust und Ärmeln von Jacken, Hemden und Blusen, auf dem Latz von Schürzen oder auf Vorbindern können Sticklogos zu echten Kunstwerken werden. Sie führen das Corporate Design des Hauses bis zu den Textilien fort und sorgen für ein einheitliches Erscheinungsbild am Gast.

Aber auch hinter den Küchentüren macht Textilstick Sinn: Denn der Namensstick auf Shirts, Kitteln und Kasacks von Spülern, Zimmermädchen und Haustechnikern zeigt Wertschätzung für jeden einzelnen Mitarbeiter und erhöht damit im Gegenzug dessen Identifikation mit dem Haus. Außerdem sieht die Corporate Wear damit einfach edler aus. Probieren Sie’s!

Corporate Wear Stick workers friend

 

Spezialsohle für Sicherheitsschuhe von Baak

Brauchen Frauen andere Arbeitsschuhe als Männer?

Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Schuh im Job

Sika Kochschuhe Bäckerschuhe workers friendGirlsday, Gleichstellung, Gender Studies – um das vermeintlich „schwache“ Geschlecht wird in den sogenannten Männerberufen hart geworben. Frauen sind auf dem Vormarsch – und wollen dabei gut zu Fuß sein. Aber wie sieht’s mit Sicherheitsschuhen für Damen aus? Die sind in der Werkstatt und auf dem Bau, aber auch in Speditionen und vielen Handwerksbetrieben sowie Großküchen Pflicht. Empfohlen werden zertifizierte Arbeitsschuhe mit Zehenschutz immer häufiger auch für Mitarbeiter der Büroetagen, wenn sie regelmäßig in der Produktion oder im Lager vorbeischauen, wie z.B. in Verlagen. Klar, dass frau nach Modellen sucht, die nicht nur die Normen erfüllen, sondern auch gut aussehen und angenehm zu tragen sind.

 

Ein guter Leisten ist das Wichtigste

Ob Herren- oder Damenschuh: Wichtigste Grundlage eines guten Schuhs ist immer der Leisten, auf dem er gefertigt wird. Er wurde früher aus Holz geschnitzt, heute meist aus Kunststoff gegossen und gibt die Form des Fußes wieder – und zwar nicht so, wie wenn er sich hochgelegt entspannt, sondern wenn er das normale Gewicht des Körpers trägt. Dabei verändern sich nämlich Breite, Höhe und Aufspreizung der Zehen im Vergleich zum Ruhezustand. Und da liegt auch das Problem: Denn jeder Fuß ist so einzigartig wie eine Hand oder ein Gesicht. Zudem verändert er sich mit den Jahren durch Belastungen, Fehlhaltungen und nicht zuletzt falsches Schuhwerk. Der Leisten berücksichtigt aber auch das Design des Schuhs, der auf ihm gefertigt werden soll, also Form der Schuhspitze und Absatzhöhe.

„Schuster bleib bei deinen Leisten“ – das hat seinen guten Grund. Denn Artikelbild_3215_Sina 2Schuhherstellung ist vor allem ein: Erfahrungssache. Jeder Produzent baut seine eigenen Modelle und passt sie ständig den sich verändernden menschlichen Vorlagen an. Je besser die Annäherung an ein gangbares Mittelmaß geling, umso besser passt der Schuh. Er sollte vor allem nicht drücken oder scheuern, denn das führt langfristig zu Verformungen und Fehlbelastungen. Abgesehen davon, dass es weh tut und nicht dazu beiträgt, einen vorgeschriebenen Sicherheitsschuh auch konsequent zu tragen.

Was unterscheidet nun einen Arbeitsschuh für Damen von einem für Herren? In der Regel gar nichts. Allerdings bieten nur wenige Hersteller Sicherheitsschuhe mit Zehenschutz und durchtrittsicherer Sohle in kleineren Größen – und damit für Frauen – an. Passen tun sie Ihm und Ihr gleichermaßen – oder eben nicht (wie gesagt: Jeder Fuß ist anders, unabhängig vom Geschlecht). Probieren ist deshalb das beste Rezept für die Fußgesundheit. Manche Marken benutzen für verschiedene Modelle unterschiedlich breite Leisten (z.B. Giasco aus Italien). Schmalere Formen sind für Frauen öfter geeignet als für Männer, aber eine Regel gibt es nicht. Tatsächlich gibt es aber auch einige wenige Damenmodelle wie z.B. vom deutschen Familienunternehmen Baak. Sie achten dabei auf hochwertige Materialien, geringes Gewicht und vor allem ein schlichtes Design.

Sicherheitsschuh bleibt Sicherheitsschuh! Durch die Zehenschutzkappe kann Schusters Rappen nicht wirklich schmal und zierlich ausfallen. Im Sinne des Arbeitsschutzes muss man diese Zugeständnis leider machen. Aber wirklich hässlich und klobig muss eben auch nicht sein. Ein wenig Geduld bei der Suche lohnt sich!

workers friend Arbeitsschuhe

Berufsbekleidung im Internet statt im Fachgeschäft kaufen?

Fünf Tipps für den cleveren Online-Einkauf

Wie praktisch ist das denn: Bequem zuhause oder in der Arbeitspause im Internet ein neues Paar Sicherheitsschuhe oder eine Kochhose aussuchen und per Mausklick bestellen. Aber sind Sie mit dem Kauf am Ende auch zufrieden? Passt alles, sind die Sicherheitsnormen erfüllt und ist die Ware überhaupt ihren Preis wert? Wer keinen Fachhandel in der Nähe hat, muss sich im Internet schon mal selbst beraten. Hier gibt’s wichtige Tipps für mehr Zufriendenheit beim online-Kauf von Berufsbekleidung und Arbeitsschuhen.

workers friend

online-Shop für Berufsbekleidung

1. Das eine was man will, das andere was man muss: Bevor Ihr Geschmack und Ihre persönlichen Vorlieben den Einkauf beeinflussen, sollten Sie den Arbeitsgeber nach Dresscode und möglichen Sicherheitsbestimmungen fragen. Das ist bei Schuhen besonders wichtig: Sind in der Küche S3-Schuhe unbedingt nötig? Brauchen auch Pflegekräfte zertifizierte rutschfeste Sohlen? Sind offene Schuhe im Service erlaubt? Bei der Bekleidung spielen Ausstattung und Qualität eine wichtige Rolle. Auch ohne vom Arbeitgeber detailliert festgeschriebene Mitarbeiterbekleidung oder Arbeitsuniform steht meist fest, welche Kleidungsstücke in welchen Farben gewünscht sind, z.B. Poloshirt statt T-Shirt, knielanger Rock statt Hose, Strick statt Sweater. Eine Frage in der Personalabteilung oder ggf. beim Arbeitsschutzbeauftragten lohnt immer.

2. Viel kann viel – stimmt denn das? Ein Blick auf die Merkmale und Materialangaben sollte selbstverständlich sein. Überprüfen Sie Ihre eigenen Vorlieben: Nicht immer ist eine Lederschuh besser geeignet als ein Modell aus hochwertigem Synthetik, ein Hemd aus Mischgewebe ist unter Umständen hautsympathischer als eines aus reiner Baumwolle, in einer Schlupfhose mit Gummizug machen Sie unter Umständen eine genauso gute Figur wie in einer Jeans. Schauen sie sich also die Produktmerkmale genau an und benutzen Sie beim Betrachten der Fotos die Lupe – sie zeigt meist deutlich Vorteile und Schwächen in der Verarbeitung. Gute online-Anbieter beschreiben den Artikel genau und verständlich, diesen Service sollten Sie in jedem Fall von einem seriösen Shop erwarten.

3. Gut und günstig – geht das? Das kommt auf Ihre Ansprüche an. Wie stark häufig Sie Ihren Arbeitsschuh oder Ihre Berufsbekleidung tragen und wie stark die Ware dabei beansprucht wird wissen Sie selbst am besten. Ein Schuh mit ausgearbeitetem Fussbett kostet vielleicht ein wenig mehr, sie sparen sich aber unter Umständen eine Einlegesohle. Eine ungefütterte, schlichte Kellnerhose aus reinem Polyester reicht dagegen für den Aushilfsjob oft vollkommen aus. Markenanbieter stehen da oft für Qualität zum guten Preis. Ein guter online-Anbieter stellt seine Lieferanten vor. Wenn der Händler den Marken vertraut, können Sie das auch tun.

4. Gut gesucht ist halb gefunden: Mit den richtigen Suchbegriffen finden Sie die passende Bekleidung für den gewünschten Einsatzbereich. Ihr online-Händler hat nämlich sein Sortiment für Sie schon vorsortiert, ganz so wie in den Regalen eines Fachgeschäfts. So finden Sie z.B. Kühlhausstiefel, egal ob sie S2 oder S4 zertifiziert sind. Was die Bezeichnung Serviceschuhe trägt, ist bequem, belastbar und hat eine Stoßdämpfung in der Sohle. Und Lebensmittel Handschuhe erfüllen alle nötigen Hygienestandards. Geben Sie also ins Suchfeld eine möglichst genaue Bezeichnung und nicht nur den Oberbegriff ein – ganz so, wie Sie es bei der Mode kennen. In der Produktbeschreibung sollten ebenfalls Hinweise zur Eignung für verschiedene Berufe stehen. Unter www.workers-friend.de ist die Auswahl noch einfacher: Hier sind Bekleidung und Schuhe auch nach 13 Berufsgruppen sortiert, z.B. Fischerei und Fischhandel, Hotellerie, Gärtner und GaLa-Bauer usw.

5. Hinter jedem guten Spezial-Shop steht ein Fachmann! Wenn er sich nicht persönlich auf seiner Website vorstellt, finden Sie ihn im Impressum. Im Bereich Arbeitsschutz und Berufsbekleidung haben viele lokale Fachgeschäfte auch einen online-Handel aufgebaut, um über den Standort hinaus Kunden zu gewinnen. Sollten Sie also Fragen zum Produkt haben, schicken Sie eine E-mail oder rufen einfach an. Der seriöse Anbieter antwortet zeitnah und kompetent auf Ihre ganz individuellen Fragen.

Denn ob online-Shop oder Fachgeschäft: Das Zauberwort heißt Beratung! Noch vor gründlicher Netz-Recherche mit schnellem Vergleich von Preisen und Produktmerkmalen am Bildschirm steht vor allem eins – Vertrauen! Und das ist nunmal ein zutiefst menschliches Bedürfnis, das am besten in der persönlichen Begegnung erreicht werden kann. Das ist auch gut so. Bei dem Überangebot und der elektronischen Konsumschwemme kann ein guter Fachverkäufer Orientierung und das gute Gefühl geben, das Richtige gekauft zu haben (auch wenn es nur subjektiv so ist). Auch das gehört zur Zufriedenheit mit dem Einkauf dazu.